Umschaltung Analog auf Digital

Bis Ende 2017 wird die Swisscom das analoge Telefonnetz abschalten und ihre Dienste einheitlich auf die IP-Technologie umschalten. Dadurch ist die Lifttelefonie aber ebenso Alarm- und sonstige Haustechniksysteme in der Schweiz betroffen. Als Hauseigentümer und Verwalter bedarf es daher rechtzeitig Massnahmen zu ergreifen.

Die Aufzugsrichtlinie (Anhang I, Ziffer 4.5 & 4.9) besagt, dass die vorhandene Notrufeinrichtung auch nach einem Stromausfall weiter kommunikationsfähig sein muss. Swisscom hält die eigenen Mobilnetze während mindestens einer Stunde mittels autonomer Batterie weiter aufrecht. Die eingesetzten Produkte der Walder Lift werden zusätzlich neben Strom noch durch einen Notakku gespiesen, welcher im Bedarfsfall nach einem Stromausfall automatisch das Gerät weiter intakt hält. Bei einem flächendeckenden Strom- und auch Netzausfall sind Sie und Ihre Liftbenutzer weiter mit der Aussenwelt kommunikationsfähig.

Mit der Bekanntgabe des Netzrückbaus gab die Swisscom ebenfalls bekannt, dass das mobile Netz (GSM) 2020 ebenso abgeschaltet wird und ab dann nur noch das 3G/4G-Netz unterstützt wird. Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit unserem Notrufsystemhersteller können wir Ihnen ein modular-aufgebautes System liefern. Durch eine kleine Modifikation kann dieses System nach 2020 ebenso auf das neue 3G und später 4G-Netz angepasst werden. Zudem werden wir die Möglichkeit haben, Ihnen im ersten Quartal 2017 ein Notrufsystem anzubieten, das bereits vollständig 4G-tauglich und dementsprechend vollständig für die Zukunft gerüstet ist.

Bei Fragen nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Ihre Walder Lift berät Sie jederzeit gerne.

*Quellen: Swisscom-Faktenblatt, FAQ Swisscom, Aufzugsrichtlinie

Lifttelefonie